Grüne diskutieren mit Fanprojekten

Petra Häffner, sportpolitische Sprecherin und Jürgen Walter, Mitglied des AK Bildung und bekennender VFB-Fan hatten die Fanprojekte zum Austausch nach Stuttgart geladen. Diese waren zahlreich gekommen. Vertreterinnen der FP Stuttgart (Blau und Rot), Hoffenheim, Heidenheim, Mannheim, Karlsruhe und Freiburg und der bundesweit agierenden KOS diskutierten im geschützten Rahmen über Fan-Gewalt. Es wurde beleuchtet, welche Aufgaben Fanprojekte im Gegensatz zu den von den Vereinen angestellten Fanbetreuern wahrnehmen und welche strukturellen Gründe Gewaltexzesse haben.

Die Fanprojekte arbeiten ausschließlich mit Jugendlichen. Wesentlicher Bestandteil der Arbeit sind vertrauensbildende Maßnahmen und Kontinuität in der Arbeit mit den Jugendlichen.  Beratung, Hilfestellung in Konflikten und Freizeitgestaltung spielen eine wichtige Rolle.


Das Gespräch verlief sehr konstruktiv. Petra Häffner und Jürgen Walter nahmen als Fazit mit, dass es bei der Suche nach Lösungen nicht um die Zuweisung von Schuld geht. Vielmehr besteht die schwierige Aufgabe darin alle Akteure rund ums Spiel (Fans – Vereine – Verbände - Polizei – Kommunen) mit ins Boot zu nehmen.

Ein möglicher Schlüssel zur Reduzierung der Gewalt sahen alle Beteiligten in einer besseren Kommunikation. Nach der öffentlichen Auftaktveranstaltung am 30. Mai mit Vertretern von Polizei, Fanprojekten, Soziologen und Sportjournalisten werden die Gepräche mit den Einzelgruppen fortgesetzt.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, was die Bereitstellung unserer Dienste erleichtert. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Technologien einverstanden. Weiterlesen …