Weltfrauentag 2018: Rechte der Frauen auf allen Ebenen stärken

Es ist höchste Zeit für ein modernes Wahlrecht in Baden-Württemberg

Mit dem Slogan ,Wir fordern die Hälfte der Welt‘ sind die Suffragetten vor 100 Jahren auf die Straße gegangen. Sie wurden verhöhnt und verlacht, aber sie hatten Erfolg. "Am Weltfrauentag werfen wir den Blick zurück, aber vor allem nach vorn", sagt Petra Häffner. Die grüne Abgeordnete aus Schorndorf findet, dass mit der Einführung des Frauenwahlrechts 1918 zwar die Grundlage für die politische Gleichberechtigung von Männern und Frauen gelegt wurde. Gerade der Blick auf den baden-württembergischen Landtag zeige aber, dass es noch viel zu tun gebe:  "Was den Frauenanteil angeht, sind wir noch immer Schlusslicht unter den deutschen Landesparlamenten. Nur knapp ein Viertel Frauen! Das ist zuwenig!" Sie fordert die CDU auf, sich bei der Reform des Wahlrechts zu bewegen.

Häffner beteiligte sich auch bei der Aktion des Landesfrauenrat  vor der Stuttgarter Oper für die Gleichstellung von Männern und Frauen. Symbolisch für paritätische Besetzung von Gremien waren auf einem roten Teppich Paare von je einem Frauen- und einem Männerschuh aufgereiht.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, was die Bereitstellung unserer Dienste erleichtert. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Technologien einverstanden. Weiterlesen …